Kräutergartenfest in Anthering

Salbei, Thymian, Schafgarbe, Wermut, Minze, Melisse und Sonnenhut, das sind nur einige der über 350 Heilkräuter, die den Antheringer Kräutergarten bereichern und jährlich zu wohlduftenden Kräuterbüscherln gebunden werden. Rund 400 Büscherl waren es im letzten Jahr, erzählt die rührige Kräutergartenchefin, Frieda Aigner. Vor 25 Jahren hat sie dieses wundervolle Paradies mit zahlreichen Helfern in Anthering angelegt und viele mit dem „Kräutervirus infiziert“! Heute ist das  1000 qm große Areal eine liebevoll gestaltete, frei zugängliche Ruhe-Oase mit informativ beschilderten Kräuterbeeten, Bauerngartl, Rosenhügel und Feuchtbiotop.

Aber knapp vor Mitte August ist es mit der Ruhe ein wenig vorbei, da werden Tische aufgestellt, Sessel herbeigetragen und körbeweise farbenprächtige, blühende Kräuter angeschleppt.  Dann binden die Kräuterfrauen geschickt liebliche Büschel und kunstvolle Kränze. Schließlich steht der Höhepunkt des Kräutergartenjahres bevor:  der 15. August, Maria Himmelfahrt –  auch Maria Wurzweih genannt. Traditionell findet an diesem Tag die Kräuterweihe statt und jeder Kirchbesucher erhält ein geweihtes Büschel. Dieses soll Blitzschlag und Krankheit abwehren und die Fruchtbarkeit anregen. Kein Wunder, dass die Kräuterbüscherl so begehrt sind!

Himmlisches Kräutergartenfest

Ihnen gefällt diese Tradition? Dann besuchen Sie Anthering und das Kräutergartenfest am 15. August!

10.30 Uhr: Festgottesdienst mit Kräuterweihe und Musik in der Pfarrkirche

Ab 11.30 Uhr: Führung durch den Kräutergarten sowie Kräutlmarkt im nahe gelegenen Kulturraum mit vielen selbstgemachten Erzeugnissen der Antheringer Kräuterfreunde.